SOFORTHILFE

Neuer Direktor Finanzen und IT

28. Februar 2020

Ab März 2020 übernimmt Jürg Baumann die Direktion Finanzen und Informatik der Integrierten Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland.

Auf 1. März 2020 stösst Jürg Baumann als neuer Direktor Finanzen und Informatik zur Integrierten Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland (ipw) und nimmt auch Einsitz in der Geschäftsleitung. Jürg Baumann verfügt über einen Abschluss als lic. oec. HSG mit Vertiefung Finanzen, Rechnungslegung und Controlling. Jürg Baumann leitete zuletzt den Bereich Finanzen und IT der BSZ Stiftung, einer Stiftung zur Integration von Menschen mit einer Beeinträchtigung. Wertvolle Erfahrungen im Spitalwesen bringt Jürg Baumann als ehemaliger Leiter Finanzen und Controlling und Geschäftsleitungsmitglied der nsn medical AG mit. In seiner früheren Funktion als Leiter Finanzen, Controlling und IT und Geschäftsleitungsmitglied der PROVITA Gesundheitsversicherung AG war Jürg Baumann bereits im Raum Winterthur tätig und kennt sich auch im Thema der Krankenversicherungen sehr gut aus.

"Jürg Baumann verfügt über einen breiten Leistungsausweis und kennt das Gesundheitswesen aus unterschiedlichen Perspektiven," freut sich Hanspeter Conrad, Spitaldirektor der ipw, auf die Zusammenarbeit. Jürg Baumann folgt auf Vano Prangulaishvili, der die ipw im Februar 2020 für eine neue Herausforderung verlassen hat.

Weitere Informationen:

Auskunft:

Jacqueline Wettstein, Abteilung Kommunikation
Tel. 052 264 34 76, E-Mail: kommunikation@ipw.ch

Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland (ipw)
Die ipw sorgt für die psychiatrische Versorgung der Region Winterthur und Zürcher Unterland mit rund 470 000 Einwohnerinnen und Einwohnern. An 15 Standorten betreibt sie verschiedenartige gemeindenahe ambulante, tagesklinische und stationäre Behandlungsangebote und deckt damit die Versorgung aller psychiatrischen Krankheitsbilder für das Alter vom Jugendlichen bis ins hohe Alter ab. Mit fast 900 Mitarbeitenden ist die ipw eine der grössten Arbeitgeberinnen in der Region. Mit rund 150 Ausbildungsverhältnissen in über zehn Berufen engagiert sie sich auch stark in der Nachwuchsförderung.