SOFORTHILFE

Walking the middle path: Spezielle Herausforderungen der DBT bei Adoleszenten und jungen Erwachsenen

5. Schweizer DBT–Netzwerktreffen
02.04.2020 12:45 - 17:30
Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland, Klinik Schlosstal

Das Schweizer Netzwerk für Dialektisch Behaviorale Therapie (www.dbt-schweiz.ch) lädt zusammen mit der Integrierten Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland (ipw) zum 5. Schweizer DBT-Netzwerktreffen ein.

Die Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) ist eine gut etablierte Therapiemethode zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) inklusive zentraler komorbider Erkrankungen. Welche Rolle die Emotionsregulation in der Behandlung von Essstörungen spielt, berichtet Dr. phil. Arne Bürger. Sein Referat hält er gemeinsam mit einem ehemaligen Patienten. Die Abgrenzung einer manifesten Persönlichkeitsstörung von einer Jugend-Krise mit selbstverletzendem Verhalten wurde lange kontrovers diskutiert. Wann und warum sollte eine BPS diagnostiziert werden? Die neusten Forschungsergebnisse und ihre Relevanz für die Praxis zeigt Prof. Dr. med. Michael Kaess auf. Bei der BPS treten nicht selten komorbide Persönlichkeitsstörungen auf. Frau Dr. phil. Kornelia Gillhoff stellt die Diagnostik und Therapie dieser behandlungsrelevanten Erkrankungen dar. Ebenso wird das DBT-Forum Schweiz vorgestellt und der Anlass bietet Gelegenheit für eine breite Vernetzung untereinander bieten.

Die Fachtagung richtet sich an alle DBT-Interessierten aus den Fachgebieten Psychotherapie, Psychiatrie, Medizin, Pflege, Sozialarbeit und weiterer verbundener Bereiche, Peers sowie an Betroffene und Angehörige.

Über "Veranstaltungs-Info" gelangen Sie zum Programm sowie zur Anmeldung bzw. Externe Registration.

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an: dbt-ptsj@ipw.ch