SOFORTHILFE

Organisationsstruktur

Der Spitalrat als oberstes Organ der ipw ist für die strategische Führung des Unternehmens zuständig. Die Geschäftsleitung sorgt für die operative Führung. Die Behandlung der Patientinnen und Patienten erfolgt in Versorgungsbereichen, die von Supportdirektionen unterstützt werden. Mit dieser Matrixorganisation wird eine interprofessionelle Zusammenarbeit bestmöglich unterstützt.

Seit dem 1. Januar 2019 ist die Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland (ipw) nicht mehr eine Verwaltungseinheit der Gesundheitsdirektion, sondern eine selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt des Kantons Zürich. Damit bleibt die ipw dauerhaft im Eigentum des Kantons, erhielt mit der Umwandlung jedoch eine eigene Rechtspersönlichkeit mit strategisch-operativen Freiräumen. Die Steuerung aus Eigentümersicht erfolgt hauptsächlich über die vom Kanton erlassene Eigentümerstrategie; die Gesamtverantwortung für die ipw liegt beim neu eingesetzten Spitalrat. Aufsicht und Oberaufsicht liegen weiterhin beim Regierungsrat resp. beim Kantonsrat. Operatives Führungsorgan ist die Geschäftsleitung unter dem Vorsitz des Spitaldirektors.

Die ipw weist seit Bestehen eine Matrixorganisation auf, die auch in der neuen Rechtsform beibehalten wird. Die Leistungen für die eigentliche Behandlung und Versorgung der Patientinnen und Patienten werden in den Versorgungsbereichen erbracht. Unterstützt werden diese durch medizinisch-pflegerische und ökonomisch-betriebliche Support-Direktionen. Diese gliedern sich je in Angebote und Stationen resp. Abteilungen. Mit dieser integrierten Organisationsstruktur strebt die ipw eine bestmögliche interprofessionelle Zusammenarbeit aller Berufsgruppen an, was ein zentrales Element der ipw-Versorgungsstrategie ist. Die Leiter und Leiterinnen der Versorgungsbereiche sowie die Vorgesetzten der Supportdirektionen bilden zusammen mit dem Spitaldirektor die Geschäftsleitung.